Aktuell 

 Aktionsbündnis 

 Alpenplan in Gefahr 

 Bergwald 

 Birkhuhn 

 Kontakt 

 

 

 

 

Email Print Facebook Google LinkedIn Twitter

Das Riedberger Horn erhebt sich 1787m hoch in den Allgäuer Alpen. Dort leben etwa 15% des Allgäuer (5% des gesamtdeutschen) Birkhuhnbestandes. Durch die guten Fortpflanzungszahlen ist dieser Bestand zudem ein wichitges Quellgebiet für umliegende Vorkommen. Ein weiterer Ausbau der Liftanlagen gefährdet also nicht nur das Birkhuhn am Riedberger Horn. Die Pläne stellen auch einen erstmaligen Frontalangriff auf den Alpenplan dar, der seit über 40 Jahren besteht.

Das Aktionsbündnis "RETTET DAS RIEDBERGER HORN" stellt sich deshalb
gegen die Zerstörung dieses einmaligen Stücks unserer Heimat!

Besucher heute: 51 gesamt: 16410 online: 2

Kommentar schreiben

AKTUELL  

UNKRAUT berichtet über Ausbaupläne
- 27.09.16 -

Einen kritischen Blick auf die Ausbaupläne wirft die BR-Sendung Unkraut. Hier kommen beide Seiten zu Wort!

- direkt zum Beitrag in der BR-Mediathek

- zur Sendungs-Homepage "Unkraut"

Richtig informiert abstimmen
- 15.09.16 -

Liebe Obermaiselsteiner und Balderschwanger,

bevor ihr am Sonntag beim Bürgerentscheid über die Skischaukel am Riedberger Horn abstimmt, nehmt euch kurz Zeit und informiert euch in unserer Bürgerinfo nochmals zum seit Monaten heiss diskutierten Thema.

Die Information wurde an alle Haushalte der beiden Gemeinden verteilt und steht auch hier als Download bereit ...

- zur Bürgerinfo

Abstimmung ist nicht zulässig
- 15.09.16 -

Die SPD zweifelt die angesetzte Abstimmmung in den Gemeinden Obermaiselstein und Balderschwang juristisch an.

Nach Meinung des Sprecher für Verbraucherschutz der Landtags-SPD rieche die Sache nach Amigo-Wirtschaft zwischen den lokalen Bürgermeistern am Riedberger Horn und den Allgäuer CSU-Landtagsabgeordneten rund um den Fraktionschef Thomas Kreuzer.

Bericht des BR

Söder und Seehofer setzen sich kein Denkmal
- 21.07.16 -

Bürgerbefragung soll Alpenplan kippen

"Der Alpenplan sei kein Denkmal" diese Worte von Heimatminster Söder lassen die Amtsbezeichnung wie Hohn wirken.

Es wurde die Chance verpasst sich selbst ein Denkmal zu setzen und nicht nur parteiinterne Klüngeleien zu betreiben.

Die Umweltverbände sind zurecht geschockt.

- zur Pressemitteilung der Verbände

Bürgerbefragung, Gipfeltausch - was kommt noch???
- 17.07.16 -


Erste Weltumweltkonferenz in Stockholm (seitdem alljährlich als Weltumwelttag gefeiert)

Der deutsche Bundestag verabschiedet ein Abfallbeseitigungsgesetz,
mit der Notwendigkeit der Wiederverwertung von Altstoffen

Deutschland wurde 1972 in Brüssel Europameister

Tony Marshall führt die Schlagercharts an mit "Schöne Maid"

Die erste Folge von Star Trek (Raumschiff Enterprise) wird im Deutschen Fernsehen gezeigt

Dümmer gehts immer - da fällt einem sonst leider nichts mehr dazu ein ...

Bericht des Süddeutschen Zeitung

Einen lesenswerten Kommentar hat Nikolaus Neumair (Redaktionsleiter Landespolitik im BR-Hörfunk) zum Thema verfasst.

Bürgerbefragung, Gipfeltausch - was kommt noch???
- 17.07.16 -

Wenn die peinliche Bürgerbefragung zum Bau der Skischaukel kommt und 900 Balderschwanger und Obermaiselsteiner über den Schutzstatus des Riedberger Horns den Daumen senken - wie zu erwarten ist - soll die Schutzzone einfach auf einen Nachbargipfel verlegt werden.

Dümmer gehts immer - da fällt einem sonst leider nichts mehr dazu ein ...

Bericht des Süddeutschen Zeitung

Einen lesenswerten Kommentar hat Nikolaus Neumair (Redaktionsleiter Landespolitik im BR-Hörfunk) zum Thema verfasst.

Crazy-Horst ein Feigling?
- 14.07.16 -

Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet Horst Seehofer im Kommentar von Sebastian Beck aufgrund der geplanten Bürgerbefragung als solchen!

Dürfen einige wenige Bürger aus Balderschwang und Obermaiselstein über das Schicksal von Schutzgebieten wie dem Riedberger Horn entscheiden!?!

Bericht des Süddeutschen Zeitung

Schwarzmalerei am Riedberger Horn
- 15.06.16 -

Ministerpräsident Horst Seehofer wollte sich vor Ort ein Bild von dem geplanten Bau der Skischaukel machen.

Dies ist leider reicht einfarbig geworden, da ihn nur Parteikollegen und Befürworter begleitet haben ...

Zu recht fordern die Naturschutzverbände auch Ihre Position darlegen zu können.

Bericht des Süddeutschen Zeitung

Skikanonen schädigen Alpen-Natur
- 25.05.16 -

"Die Modernisierung von Skigebieten mithilfe von Schneekanonen kann die Natur in den Alpen über Jahrzehnte hinweg schädigen" - so fällt die Antwort des Umweltministeriums auf Fragen der SPD-Landtagsfraktion aus.

Dies berichtet der Bayerische Rundfunk unter der Überschrift Bau von Schneekanonen - Nachhaltig schädlich.

SPD und Grüne fordern deshalb ein Umdenken in der Förderung solcher Anlagen. Mit Blick auf die Skischaukel am Riedberger Horn eine interessante Entwicklung.

Bericht des BR

Riedbeger Horn erfüllt Status eines Vogelschutzgebiets
- 18.04.16 -

Nach einer aktuellen Untersuchung des LBV leben derzeit sogar noch mehr seltene Birkhühner im Gebiet des Riedberger Horns als bisher angenommen. Die von den Naturschützern erarbeitete Studie wird in Kürze in den jährlich vom Deutschen Rat für Vogelschutz herausgegebenen „Berichten zum Vogelschutz“ erscheinen. Sie weist einen Bestand von bis zu 51 Birkhähnen im Lebensraum Riedberger Horn nach. „Das Gebiet ist demnach für unsere bayerischen Birkhühner noch wichtiger als wir ohnehin dachten“, so der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer. Das Riedberger Horn erfüllt alle rechtsverbindlichen Kriterien eines EU-Vogelschutzgebiets.

Bericht des BR

Skischaukel in "Unkraut"
- 18.04.16 -

Im Umwelt-Magazin des Bayerischen Rundfunks geht es auch um die Skischaukel am Riedberger Horn ...

zur Sendung

Riedbeger Horn wird zur Chefsache
- 05.04.16 -

Nach kurzer Diskussion im Kabinett will Minsterpräsident Horst Seehofer die Entscheidung um die Skischaukel am Riedberger Horn zu "Chefsache" machen. Wir hoffen Herr Seehofer verschafft sich bei dem angekündigten Besuch vor Ort - auch in Begleitung des Aktionsbündnisses!? - einen WIKLICHEN Eindruck über die Bedeutung dieses Berges für das Birkhuhn und unser Allgäu!

Bericht des BR

SHOWDOWN am Dienstag 05. April
- 01.04.16 -

Die Entscheidung zum Riedberger Horn wird vermutlich kommenden Dienstag in der Ministeratssitzung gefällt.

Jetzt heisst es hoffen und Daumen drücken!

CIPRA fordert für flächenhafte Erweiterung von Skigebieten
- 01.04.16 -

Internationaler Stopp für flächenhafte Erweiterung von Skigebieten gefordert

Die nationalen Vertretungen der Alpenschutzkommission CIPRA aus Deutschland, Österreich und Südtirol fordern für den gesamten Alpenraum einen Stopp für die flächenhafte Erweiterung von Skigebieten. CIPRA ruft die am 18./19. April 2016 in Murnau tagenden BundesministerInnen für Raumordnung der Alpenstaaten auf, sich unter anderem am Beispiel des bayerischen Alpenplans zu orientieren und den Ausbau der Skigebiete in den Alpen durch eine international abgestimmte neue Raumplanung räumlich zu begrenzen. Der beliebige flächenhafte Ausbau von Skigebieten mit neuen Liften und Pisten führt international zu einem ruinösen Wettbewerb der Skigebiete, zerstört Natur und Landschaft und leistet keinen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft.

- zur Pressemitteilung

Verein zum Schutz der Bergwelt unterstützt Aktionsbündnis
- 17.03.16 -

Einen weiteren Mitstreiter für das Riedberger Horn dürfen wir mit dem "Verein zum Schutz der Bergwelt" begrüssen.

Wer die Allgäuer Alpen liebt steht auf unserer Seite!

Deutscher Alpenverein appelliert an die Bayerische Staatsregierung
- 16.03.16 -

Der DAV erhöht den Druck auf die Entscheidungsträger die Pläne für die geplante Skischaukel abzulehnen.

homepage des DAV

Inteview auf ALPENMAG.de
- 12.03.16 -

Manfred Scheuermann
Foto: DAV

Manfred Scheuermann, Ressort Natur- und Umweltschutz beim Deutschen Alpenverein, in einem lesenswerten Interview mit dem digital Magazin "ALPENMAG".

zum Interview

Recht auf der Seite des Riedberger Horn
- 12.03.16 -

Die Süddeutsche Zeitung zitiert einen ranghohen CSU-Mann in einem Artikel zur aktuellen Lage am Riedberger Horn:

"Söder hat erkannt, dass die Skischaukel, wie sie die Liftbetreiber wollen,
gegen so viele Vorgaben verstößt, dass eine Genehmigung vor Gericht keinen Bestand hätte".

Es gibt also Grund zur Hoffnung!

Bericht der SZ

Umweltausschuss
- 10.03.16 -

"Am 10.12.1974 richtete der Landtag erstmals einen eigenständigen Umweltausschuss ein, der sich mit dem – seit 5. April 1984 auch in die Bayerische Verfassung aufgenommenen – Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen befasst. Das bedeutete einen Markstein in der Verfassungs- und Umweltpolitik nicht nur in Bayern, sondern in der Bundesrepublik Deutschland überhaupt."

Das haben CSU und Freie Wähler wohl nicht gewusst, als sie sich heute im Ausschuss für neue Pisten und Lifte am Riedberger Horn stimmten. Eric Beißwenger (CSU) redet immer noch von einer Modernisierung statt von dem geplanten NEUBAU in der Schutzzone C. Vielen Dank an die Abgeordneten der SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die sich gegen den Ausbau aussprachen. Nun geht es weiter ins Kabinett ...

Bericht des BR zur Landtagssitzung

Bergauf-Bergab
- 22.02.16 -

Die Urlauber geben ein klares Statement für den Erhalt des Riedberger Horns, während die Gegenseite im Bericht von "Bergauf-Bergab" doch recht hölzern daher kommt ...

Für jeden absolut sehenswert!

Bergauf-Bergab vom 21.02. in der BR-Mediathek

Verdoppelung der Übernachtungszahlen
- 20.02.16 -

Es geht auch ohne - oder gerade ohne -die geplante Skischaukel.

Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich die Zahl der Übernachtungen verdoppelt. Entgegen dem Trend im Alpenraum fühlen sich viele Urlauber in Balderschwang wohl. Man sollte si(e)ch mal fragen warum das so ist!

Artikel der Allgäuer Zeitung zum Thema

BürgerForum
- 21.01.16 -

Haben Sie´s verpasst oder möchten es sich nochmal anschauen?

Das Aktionsbündnis in der "Höhle der Löwen" - in der Mediathek des BR.

Wir danken allen, die im Saal zu uns gehalten und uns vor allem im Live-Chat zur Sendung unterstützt haben!

Bei den Onlineteilnehmern konnte deutlich ein Trend pro Riedberger Horn und Birkhuhn heraus gelesen werden.

Heimatminister Söder nimmt lieber den Hintereingang
- 19.01.16 -

Nichts gewusst hat Minister Söder von den bei minus 20 Grad in Fischen wartenden gut 50 Demonstranten des Aktionsbündnisses. Warum er dennoch den Hintereingang gewählt hat ... ???

Mal wieder wird unangenehmer Meinung aus dem Weg gegangen, um anschliessend lieber vor sicherem Beifall Reden zu halten.

"Bayern ist unsere Heimat.
Bayern ist das Land, in dem wir leben und das wir lieben.
Bayern ist unvergleichliche Landschaft, gelebte Tradition, jahrhundertealte Kultur."

So steht es auf der homepage der CSU.

Man mag es - vor allem nach den Auftritten der Herren Seehofer und Söder - nicht mehr glauben!

Keine Zeit für Bürgermeinung: Ministerpräsident zeigt Demonstranten die kalte Schulter
- 15.01.16 -

Weit mehr als 100 Menschen haben sich gestern Abend vor dem Kornhaus in Kempten versammelt, um die Gäste des CSU-Neujahrsempfangs zu bitten KEINE Skischaukel am Riedberger Horn zu genehmigen.

Während sich der Fraktionsvorsitzende Kreuzer - zumindest kurz - Zeit nahm, sich mit den frierenden Demonstranten zu unterhalten, hatte Horst Seehofer nur die warmen Räume im Kornhaus im Blick ...

Bürgernähe sieht anders aus - auch hier standen Menschen aus der Region, die ein (Wähler-)Stimme haben!

Wir danken allen, die sich an der Demo beteiligt haben.

- Bericht des Bayerischen Rundfunk zur Demo

Berichte


"Am Riedberger Horn kracht es - Skiförderung mit Schneekanonen" und "Wem gehört das Riedberger Horn?", so berichten z.B. taz und Badische Zeitung über die Skischaukel am Riedberger Horn ...

INFOFILM
- 29.12.15 -

Nicht nur für "lesefaule" gibt unser Infofilm zum Riedberger Horn einen Einblick in die geplanten Maßnahmen und die daraus entstehenden Probleme ...

Homepage-Eröffnung mit Gipfelaktion
- 26.12.15 -

Frohe Weihnachten? - Leider nicht im Naturschutz ...

Bürger und Bürgerinnen brachten am 2. Weihnachtsfeiertag ihren Protets gegen den Bau der geplanten Skischaukel zum Ausdruck. Mit (ökologischer) Pistenmarkierungsfarbe wurde am Gipfel in 15m großen Buchstaben "STOP" in den Schnee gesprüht. Banner wurden aufgehängt und Flugzettel verteilt ...

Dies war auch der Startschuß für die neue homepage des Aktionsbündnisses "RETTET DAS RIEDBERGER HORN".


Kommentar
38 Kommentare - » Kommentar eintragen

Seite: 1 von 8   Weiter »

Robert - 27.09.2016 - 10:24 Uhr 
ich finde es einfach unglaublich, dass eine handvoll Menschen ĂŒber die Zerstörung von noch intakter, unglaublich schöner Natur entscheiden dĂŒrfen. Wie war doch noch dieser Spruch, der da wieder zutrifft: "Erst wenn der letzte Baum ....usw.". Wenn ihr den Ast, auf dem ihr da (und viele viele andere, auch ich, weil ich die Landschaft, die euch jetzt umgibt, einfach liebe) draufhockt, selber absĂ€gen wollt, dann kann ich nur sagen: einfach nur armselig. Das Skigebiet Grasgehren ist super schön, gemĂŒtlich, einfach goldig. Daneben Balderschwang genauso. So wie es ist. Was bringt denn diese Skischaukel? Zum Hochschelpen ĂŒber die Straße? So ein Schwachsinn. Hauptsache die Kohle fließt erstmal.

Katrin Lehmpfuhl - 25.08.2016 - 21:20 Uhr 
Ich empfinde das als Mord an der Natur und bin mehr als nur entsetzt, das es wirklich Menschen gibt, die so etwas in ErwĂ€gung ziehen sĂ€mtliche Lebewesen und Naturschönheiten fĂŒr ein paar Euro zu opfern....einfach nur erbĂ€rmlich 😠😠😠

Kathy - 23.08.2016 - 17:11 Uhr 
Söders Scheindemokratie schlĂ€gt dem Fass den Boden aus! Um Natur, Landschaft und Berge, die Bayern auszeichnen, vor dem Zugriff und der Zerstörung durch Einzelne zu bewahren, wurden vom Staat Gesetze erlassen. So zu tun, als könnte eine Abstimmung auf lokaler Ebene die Gesetze umgehen oder fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€ren, ist absurd!!! Nach Söders VerstĂ€ndnis von gelebter Demokratie wird man demnĂ€chst auf lokaler Ebene darĂŒber abstimmen, ob man FlĂŒchtlinge im eigenen Dorf aufnehmen oder ob man ĂŒberhaupt Steuern an den Staat bezahlen will. Die Liste lĂ€sst sich beliebig fortsetzen. Wie kann ein Mann des Staates den Staat so schwĂ€chen??? Eine solche Politik fĂŒhrt direkt in die Anarchie.

MĂŒnchner - 13.08.2016 - 10:39 Uhr 
Was sind die Politiker wie Söder und Seehofer doch fĂŒr Menschen. Bei jeder passenden Gelegenheit betonen sie die Schönheit unserer bayerischen Landschaft und tun so, als wĂ€ren sie deren Schöpfer. Doch wenn es darauf ankommt, zeigen sie ihr wahres Gesicht! Ob das das Riedberger Horn ist oder die dritte Startbahn oder der Landesentwicklungsplan im Allgemeinen oder die VorgĂ€nge um den Naturschutz im Steigerwald - am Ende gehts immer aufs Gleiche hinaus. Wir haben ja so viel Natur, da kann man noch viel zubetonieren!!

AllgĂ€uer - 19.07.2016 - 19:11 Uhr 
Ich glaube den Liftbetreibern, sowie den beteiligten Gemeinden ist nicht bewusst, was sie damit anrichten. Ihr öffnet vielen anderen die TĂŒr, die schon darauf warten ebenfalls in Schutzgebieten ihre Lifte hinzuknallen.
Habt Ihr kein bisschen mehr Stolz auf eure Berge und die dazugehörige Natur?
ZĂ€hlt nur noch das Geld? Mit Österreich können wir doch aus Landschaftsbedingten GrĂŒnden nicht mithalten. Warum denn nicht den Spieß umdrehen und fĂŒr Berge werben, welche noch eine intakte Natur vorweisen. Die Menschheit wird dem Rummel auf dauer immer mehr aus dem weg gehen wollen und die Ruhe suchen.
Es tut mir als Einheimischer in der Seele weh, wie unsere Berge verkauft werden nur um evtl. ein paar Kröten mehr einzufahren.

Kommentar eintragen



*  


Hinweis zur Veröffentlichung:
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Namensangabe,
sowie beleidigende oder verunglimpfende Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Aktionsbündnis "Rettet das Riedberger Horn":

 

optimiert für Mozilla Firefox / Bildschirmauflösung: min. 1024x768
© Aktionsbündnis "Rettet das Riedberger Horn"

 

| Impressum |